Zitate

„Politiker haben das Ziel, durch ihr kreatives Denken Probleme der Gesellschaft zu lösen und durch ihr Handeln Einfluss auf wichtige politische Entscheidungen zu nehmen.“

(Quelle: Wikipedia)

Hier einige Zitate und Auszüge der Brunner Politik zum Thema Kindergarten und mehr. Viel Spass beim Lesen!

  • Grünes Blatt v. Februar 2010:

“…. denn die ÖVP Landesregierung betreibt die Messstelle in Brunn (Ferdinand Hanusch-Gasse) anscheinend seit 2008 nicht mehr.” und weiter: “Die einzig logische Schlussfolgerung kann nur sein, dass in Brunn die Schadstoffbelastung der Luft so gering ist, dass eine Überwachung durch Messungen nicht mehr nötig ist.”

Anm. d. Red.: Ach ja, sehr logische Schlußfolgerung: D.h. wenn die Polizei keine Alkotests mehr macht gibt es auch keine Alko-Lenker mehr. Das finden wir wirklich eine brilliante “logische Schlußfolgerung”…..

  • Zitat von der Offiziellen Homepage der Grünen Österreichs:

“Feinstaub-belastete Luft ist eine gravierende Gesundheitsgefahr. Kinder und ältere Menschen sind besonders betroffen. Hauptverursacher sind Verkehr, Industrie, Hausbrand und Landwirtschaft.”

Anm. d. Red.: Die Grünen in Brunn stimmen zu, einen Kindergarten, ein Altersheim und Wohnungen für Jungfamilien zu errichten - nur ca.50 Meter neben einer der meistbefahrensten Autobahnen Österreichs. Unser Tipp an die Grünen Brunn am Gebirge: Bitte bei Gelegenheit die Parteilinie und Werte nachlesen und studieren.

  • Aussage eines Brunner Gemeinderates (Name der Redaktion bekannt):

„Mir fällt nichts besseres als ein Kindergarten dort ein.“

Anm. d. Red.: TOLL!

  • Bürgermeister Dr.Linhart im Kurier vom 17.12.2009:

“….. als ob es sich um eine Todeszone handeln würde. Das Areal liegt nicht direkt an, sondern im Nahbereich der Autobahn….”

SPÖ-Gießhübl ( 28.2.2008) unterstützt einen Initiativantrag Gießhübler Bürger “vollinhaltlich unterstützt“ (O-Ton), wo u.a. folgendes stand: “Laut EU-Studie (in Zusammenarbeit mit der WHO) verursacht der Feinstaub in Österreich 4.640 Todesfälle, 2.400 Asthmaanfälle allein bei Kindern und insgesamt 2,3 Millionen Krankenstandstage. Unsere Lebenserwartung verkürzt sich um 4-6 Monate. Jedoch ist gerade in unserem Gebiet von einer noch höheren Lebensverkürzung auszugehen.”

Anm. d. Red.: Wieso unterstützt die Gießhübler SPÖ einen Antrag wo von einer “noch höheren Lebensverkürzung” gesprochen wird, wo doch laut Brunner SPÖ alles in Ordnung ist?

  • Bgm. Dr. Linhart im Kurier vom 3.2.2010:

“Mir fallen keine Alternativen mehr ein und bis 2011 brauchen wir einen Kindergarten.”

Ex-Bürgermeisterin Helga Markowitsch auf orf.at vom 19.5.2009: “Wir haben acht Alternativstandorte seitens des Bauamtes ausgearbeitet….”

Anm. d. Red.: Welche Standorte hat Frau Markowitsch dem Bürgermeister nicht mitgeteilt?

  • Bürgermeister Dr. Linhart im Kurier vom 3.2.2010:

“….wir reden von einem dreigruppigen Kindergarten und keinem Großprojekt.”

GEMEINDE BRUNN INFORMIERT (die amtlichen Nachrichten der Gemeinde) Nr.10/2009, Seite 3, Bürgermeister Dr. Linhart: “Hier soll ein 4-gruppiger Kindergarten entstehen….” ebendort der Bürgermeister weiter: “Im Gemeideratsbeschluss ist dazu bereits festgehalten, dass hier künftig ein Haus der Generationen entstehen könnte….”

Anm. d. Red.: Weiss der Bürgermeister nicht mehr, was er bei Gemeinderatssitzungen mit beschlossen hat?